HeizregisterGebäudeleittechnikHeizregisterHeizregister

Luftverteilsystem

  • Auf geringen Druckverlust achten
  • Hohe Dichtigkeit anstreben
  • Isolierung zur Vermeidung von Kondensat und Verringerung der Verluste
  • Auf gleichmäßige Luftverteilung achten

Heizregister

  • Auf gute Zugänglichkeit und leichte Reinigbarkeit achten.
  • Bei kleinen Baugrößen sollte das Register ausziehbar sein.
  • Werkstoff Cu/Al oder bei Sonderanwendungen Stahl verzinkt, Cu/Cu usw..

Ventilator

  • Exakte Auslegung des Betriebspunktes.
  • Hoher Wirkungsgrad des Ventilators, Motors und Antriebes.
  • Optimale Baugröße und Bauart
  • Einbausituation innerhalb des Gerätes
  • Geringes Geräuschniveau spart Energie durch Wegfall von Schalldämpfern.


Schalldämpfer

  • Niedrige Spaltgeschwindigkeit
  • Strömungsgünstige Form
  • Position nahe an der Schallquelle Ventilator oder Klappe

Wärmerückgewinnung

  • Grundsätzlich eine WRG einsetzten.
  • Bedarf einer Feuchterückgewinnung prüfen.
  • Möglichkeiten einer Bypassschaltung ausnutzen.

Luftbefeuchtung

  • Raumluftfeuchten zwischen 40% und 50% anstreben
  • Hygienischen Betrieb sicherstellen
  • Verdunstungskühlung nutzen
  • Drehzahlgeregelte Pumpen einsetzen

Gerätegehäuse

  • Ausreichend dimensionierte Querschnitte
  • Geringe Leckverluste
  • Geringe Wärmeverluste
  • Doppelschaliger Wandaufbau
  • Thermische Trennung der Schalen

Luftkühler

  • Auf Dimensionierung und Zugfreiheit achten.
  • Auf Zugänglichkeit und leichte Reinigbarkeit achten.
  • Kondensatbablauf aus Edelstahl, ausreichendes Gefälle.
  • Bei kleinen Baugrößen Register ausziehbar.
  • Wirkungsvoller und gut reinigbarer Tropfenabscheider.
  • Werksoff Cu/Al oder bei Sonderanwendungen Stahl verzinkt, Cu/CU, usw.

Luftdurchlässe

  • Auf Dimensionierung und Zugfreiheit achten.
  • Hohe Lüftungseffektivität anstreben.
  • Kühl- und Heizfall beachten.
  • Integration in die Innenarchitektur.

Gebäudeleittechnik

  • Integration von offenen Systemen
  • Integration von Sicherheitsfunktionen
  • Energiemanagement- und Energiecontrollingfunktionen
  • Schnittstellen zum FM


Filter

  • Filterqualität und Anzahl der Filterstufen in Abhängigkeit des Einsatzfalles.
  • Geringe Anströmgeschwindigkeit der Filter um 2,5 m/s.
  • Druckverlust erhöht sich während der Standzeit
  • Bei mehrstufigen Filtern ist eine Drehzahlregelung des Ventilators zu empfehlen